Kindertagespflege


Einige Vorteile der Tagesbetreuung:
•Flexibilität im Hinblick auf die Betreuungszeiten 
•Familienähnliche Strukturen, d.h. Aufwachsen mit Tagesgeschwistern
•Erste Gruppenerfahrungen können in kleinem überschaubaren Rahmen gemacht werden
•Frühzeitig optimale, ganzheitliche Förderung des Kindes
•Eine Betreuung erfolgt auch für einen kurzen Zeitraum (z.B. Kita-Platz erst in 6-12 Monaten) 
•Ihr Kind ist, wie in einer Kita, über die Landesunfallkasse unfallversichert

Sie vertrauen Ihr Kind einer Person an, deren Zuverlässigkeit vom Jugendamt kontrolliert wird und die eine amtliche Pflegeerlaubnis für die Kindertagespflege besitzt.

Wer kann sein Kind von einer Tagesmutter/-vater betreuen lassen?

Mit dem KiFöG haben alle Eltern seit 01.08.2013 ein Wahlrecht, wonach frei zwischen der Betreuung durch eine Tagesmutter und der Betreuung in der Kita entschieden werden kann, unabhängig von freien Kitaplätzen. Es müssen keine Nachweise wie Ablehnungsbescheide oder Kindergartenunfähigkeit erbracht werden.

~~ KiFöG (Fassung ab 01.08.2013) ~~ 
§ 3 besagt hier unter Punkt 6:

(6) Die Eltern haben das Recht, den täglichen Betreuungsbedarf gemäß ihren individuellen Bedürfnissen zu wählen. Sie können ihre Kinder jederzeit in Tageseinrichtungen oder in Tagespflegestellen anmelden. Abweichend von Satz 2 sind Schulkinder spätestens zur Schulanmeldung oder zum Schulhalbjahr für das kommende Schuljahr anzumelden. Der Leistungsumfang und die Anzahl der Betreuungsstunden sind schriftlich zu vereinbaren. 

Desweiteren regelt § 3b das Wunsch- und Wahlrecht
. Hier gilt unter anderem: 

(1) Die Leistungsberechtigten nach § 3 haben das Recht, im Rahmen freier Kapazitäten zwischen den verschiedenen Tageseinrichtungen am Ort ihres gewöhnlichen Aufenthaltes oder an einem anderen Ort zu wählen. Sie sind von der Leistungsverpflichteten auf dieses Recht hinzuweisen.

( Mehr Infos und Quelle: www.sachsen-anhalt.de/index.php?id=57325 )

Wer trägt die Kosten der Betreuung durch eine Tagesmutter/-vater?

Auf Antrag der Eltern übernimmt das Jugendamt Halle die Betreuungskosten ab 01.01.2014 in voller Höhe. Es sind keine besonderen Voraussetzungen für die Kostenübernahme notwendig. Auch zusätzliche Zahlungen für die Betreuung an die Tagesmutter sind nicht mehr zulässig.

Weitere Informationen erhalten Sie auch bei der Stadt Halle, Fachbereich Kindertagespflege

Frau Cornelius Tel: 0345/221-5683 und

Frau Schöne Tel: 0345/221-3134    


Auf der folgenden Internetseite der Stadt Halle erhalten Sie unter dem Punkt “Tagespflege” Informationen über die Kindertagespflege in Halle.

http://www.halle.de/de/Verwaltung/Online-Angebote/Dienstleistungen/?recID=1084

Welche Unterlagen werden zur Beantragung der Kostenübernahme benötigt?

Folgende Unterlagen sind zur Beantragung eines Betreuungsplatzes in der Kindertagespflege durch die Erziehungs- / Sorgeberechtigten einzureichen:

 Formloser Antrag auf Übernahme der Betreuungskosten (üben beide Elternteile das gemeinsame Sorgerecht aus, ist der Antrag von Beiden zu unterschreiben)

 Nachweis über das Sorgerecht in Kopie  (bei Alleinsorgeberechtigten Negativbescheinigung; bei nicht verheirateten Eltern – Sorgeerklärung für gemeinsame Sorge; bei Ehepaaren – Eheurkunde)

Kopie Geburtsurkunde des Kindes

Kopie des Betreuungsvertrages mit der Kindertagespflege

Beschäftigungsnachweis(e)